Ich rannte zu meinen Träumen, stolperte über die Wirklichkeit und stieß mir den Kopf an der Wahrheit.

29 Februar 2012

Ich krieche meinen Weg damit du mich sehen kannst
Ich krabble meinen Weg durch tausend Städte
Ihr bleibt alle stehen und glotzt, ich brauche euer Mitleid nicht
Ich lebe mein Leben in dieser Hölle
Denn die Hoffnung verglüht wie Funken eines Feuers. Glück stirbt so schnell wie eine Eintagsfliege. Aber wahre Gefühle überdauern alle schweren Zeiten und so seh' ich rauf zum Himmel, rauf zu den Wolken. Sehe sie unbeschwert und leicht an mir vorüber ziehen. Hoffe dieser Tag wird nicht schlimmer, doch dann denke ich an euch, das rettet mich immer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen